Zypern ,,Ólympos 1952m ,,

Mit einer Höhe von 1952m ist der Ólympos der höchste Berg von Zypern. Die angegebene Höhe variiert jedoch,  je nach Quelle ist der Berg auch nur 1950m oder 1951m hoch. Die höchste Erhebung des breiten Ólympos heisst Chionístra, was auf Deutsch übersetzt Schneekuppe bedeutet. Der Ólympos liegt in der Mitte des Gebirges Τρόοδος (Tróodos) das sich im südwestlichen Drittel der Mittelmeerinsel befindet. Der Gipfel ist durch das Militär abgespert und nicht zugänglich. Bis zum höchsten Punkt sind es nochmals ca 48 m. 

 

Das Gebirge ist vulkanischen Ursprungs im Gegensatz zum Rest des Griechischen Teil der Insel bewaldet. Sogar im Hochsommer herrscht am Ólympos ein angenehmes, mildes Klima. Das Gebirge ist das am gründlichsten erforschte ophiolithische Bergmassiv der Welt. Es entstand vor etwa 90000000 Jahren am Grund eines Urozeans wie noch heute Lava an den mittelozeanischen Rücken austritt. Dabei entstehen Plutonite, das sind kristallisierte Silikate welche unter hohem Wasserdruck entstehen. Durch die Platentektonik wurde im laufe der Jahrmillionen das Gestein nach oben gedrückt. Durch Erosion wurden die darüber liegenden Kalkschichten abgetragen und das Fundament des Massivs aus Plutoniten ist das heutige Tróodos-Gebirge.

In den höheren Lagen fällt am Ólympos bis 1m Niederschlag jährlich und zwischen Januar und März ist die Gipfelregion oft tief verschneit. Der Hochwinter ist relativ schneesicher so dass man an der Ostseite unterhalb des Gipfels Ski fahren kann. Das Skigebiet besteht aus vier Liften und es findet jährlich ein internationales Skirennen statt. Im Sommer ist das Gebirge ein beliebtes Wandergebiet mit zahlreichen markierten Wegen. Rund um die Gipfelregion ist der Bergwald in einem 93km² grossen Nationalpark geschützt. Einige seltene Arten wie die Erlenblättrige Eiche (Quercus alnifolia) wachsen wild nur im Tróodos-Gebirge.

Auf dem höchste Punkt und einigen niedrigeren Kuppen rund um den Gipfel stehen britische Radarstationen der British Royal Air Force. Die militärischen Anlagen wurden 1974 installiert und sind nicht zugänglich. Auf den Chionístra kann man bis zur Absperrung unmittelbar vor dem mächtigen "Golfball" auf einer Strasse mit dem Auto gelangen. Die wie ein Golfball aussehende Luftüberwachungsstation für die Stratosphäre wird von Britischen Soldaten bewacht. Man kann jedoch die letzten Meter zu Fuss bis zu einem Tor gelangen das fast auf gleicher Höhe wie der Golfball ist. Hier hat man eine gute Aussicht zwischen den militärischen Anlagen hindurch. Allerdings sollte man vorsichtig beim Fotografieren sein und nicht zu auffällig die militärischen Anlagen oder Armeeangehörige ablichten.

 

Wir sind am 31.Dezember 2013 auf den Gipfel gewandert ohne eine brauchbares Foto zu machen. Das Wetter war leider an diesem Tag nur grau und nebelig sodas man keine 10 m Sicht hatte. Der 2.1.2014 war dann unser Fototag.

2444527753

2444527753

© 2015 by Markus Beren  Wix.com

  • Instagram Social Icon
  • facebook-square
  • Google Square