Andora

IMG.Andora_Karte_1_40000

IMG.Andora_Karte_1_40000

Arsenal_0025

Arsenal_0025

Gipfelblick Andorra_0032

Gipfelblick Andorra_0032

Herbststimmung_0045

Herbststimmung_0045

Herbststimmung_0049

Herbststimmung_0049

Weitblick_0079

Weitblick_0079

Totholz_I_0041

Totholz_I_0041

Totholz_0040

Totholz_0040

See_Marianne_0108

See_Marianne_0108

Marianne_See_0112

Marianne_See_0112

Gipfelfoto_0083

Gipfelfoto_0083

Gipfel Andorra_0090

Gipfel Andorra_0090

Katalanische_Hütte_0062

Katalanische_Hütte_0062

Katalanische_Hütte_0065

Katalanische_Hütte_0065

Hütte_Pentrosar_0182

Hütte_Pentrosar_0182

Höchster Berg Andorras ,, Coma Pedrosa 2942 m ,, von Arinsal aus gesehen dominiert er das Tal. Der Aufstieg ist aber "hinten rum" und deshalb nicht ganz kurz.

Wenn man aus Arinsal "oben" rausfährt, nach dem ersten Tunnel gleich rechts abbiegen und nach ca. 200m am Ende des Strässchens parken.

Route: Von dem Fahrweg folgend (Fussweg ist vielleicht schöner, aber ein kleiner Umweg) bis zur Abzweigung richtung Refugi de Coma Pedrosa und Rio Pollos (und nicht richtung Pla d'Estany). Von da durch ein hübsches Tal bis zur Hochebene unterhalb des Refugis. Ohne Umweg übers Refuge dem Bach entlang weiter. Hinten im Tal zweigt der Weg nach rechts, richtung N bzw. NE ab. Über den gut markierten Weg erreicht man den Anfang des SW Grats, dem man entlang des Wegs folgt. Ab hier sind die Markierungen schlechter und mit gelben Punkten zu finden, man muss ein zwei mal die Hände aus den Hosentaschen nehmen (mit langen Beinen gehts vielleicht auch ohne), aber der Grat ist nicht schwierig und nicht ausgesetzt. Allerdings hats überall kleine "Pfade", und wenn man nicht aufpasst und ein paar Meter daneben läuft, kann man schon mal in etwas ausgesetzterem Gelände landen. Ich würde den Aufstieg drum, anders als ein älterer Bericht, eher bei einem einfacheren T4 ansetzen. Wir brauchten, inc. Pausen, etwa 4,5 h.
 

© 2015 by Markus Beren  Wix.com

  • Instagram Social Icon
  • facebook-square
  • Google Square