Knaus Sun Ti 650 MF PLATINUM SELECTION

Endlich ist es soweit, unser neues Wohnmobil ist da!

Die Monate der Recherchen und Tests sind endlich vorbei und es ist ein Knaus SunTi 650 MF geworden.

Wir haben uns für dieses Model entschieden, weil die Wassertanks und Leitungen im doppelten Boden verlegt sind und somit ein einfrieren im Winter umwahrscheinlich ist. Außerdem ist der Fußboden deutlich wärmer. Aber wirklich überzeugend war für uns die Wohnraumaufteilung. Die Toilette ist ausgesprochen großzügig, was bei vielen anderen Modellen nicht der Fall ist. Es hat eine richtige geräumige Dusche und das Bett ist auch nur für Leute zu gebrauchen, die nicht getrennt voneinander einschlafen wollen Und dann wäre da noch das Ambientelicht, echt total schön und gemütlich. Überhaupt gefiel uns die ganze Ausstattung und die Möglichkeit richtig gut kochen zu können. Mit seinen 7m Länge hat er für uns auch die richtige Größe um nicht allzu beengt im Wohnmobil leben zu können.

Als euphorischer „Neu-Wohnmobilfahrer“ hat man einen unheimlich großen „Einkaufsbedarf“.  Internet, Kataloge, Messen- eine Fülle von Angeboten macht die Wahl oft schwer wenn man seine Grundausstattung für das Wohnmobil kauft.  Wir haben sehr intensiv recherchiert und haben uns eine Checkliste erstellt.

Zu oft haben wir uns Anfangs eines neuen Projektes zu einer günstigen Lösung hinreisen lassen und bald darauf die besere Ware gekauft. Obwohl unser Womi gerade für spontane Ausflüge immer eine Grundausstattung haben soll und abfahrbereit ist, soll es gerade vor längeren Touren eine große Hilfe sein, einfach mal abzuhaken, ob auch alles dabei ist. Die Liste dient vor allem auch zur Inspiration, und für alle Wohnmobil-Anfänger bzw. Neulinge wie uns als Orientierungshilfe.

Das wichtigste Utensil ist ein kleiner Block mit Stift, damit Fehlendes in der Praxis notiert und bei nächster Gelegenheit eingekauft werden kann.

Angeführt unsere Liste für die Erstausstatung.

LUXURIÖS SCHLAFEN AUCH IM WOHNMOBIL

Die meisten Personen möchten ihren gewohnten hohen Schlafkomfort auch in ihrem Wohnmobil genießen. Und genau dafür haben wir nach einer qualitativen hochwertigen Matratze gesucht. Die serienmäßig in Reisemobilen verwendeten Matratzen entsprechen diesem Verlangen jedoch nicht immer: In vielen Fällen bewegen sie sich qualitativ im unteren Bereich der Skala. Abhilfe schafft in solchen Fällen eine nachgerüstete Matratze, die genau auf die Bedürfnisse der Nutzer abgestimmt ist. Da die Bettenmaße in Reisemobilen oft nicht dem Standard von herkömmlichen Betten entsprechen, bleibt nur eine Maßanfertigung.

In diesem Bereich gibt es einige Spezialisten in Österreich, zu denen auch die Firma FLEXIMA in St. Andrä in der Nähe von Klagenfurt oder Graz gehört.

Vor Ort lassen wir uns erklären, nach welchen Gesichtspunkten man die richtige Matratze auswählt. Die FLEXIMA® Matratze wurde entwickelt, um in Caravans höchsten Schlafkomfort zu gewährleisten.
Die Matratze bittet Maximum an Qualität, sei es im Liegekomfort, in der perfekten Verarbeitung, in der Qualität der Materialien oder in der Funktionalität des Produktes. Nach Terminvereinbarung bei der Matratzen Manufaktur GmbH in St. Andrä hatten wir die Möglichkeit, unsere maßgeschneiderte FLEXIMA® Matratze für Höhe und Härtegrad auszusuchen und die Produktionsmöglichkeiten mit unseren Experten zu diskutieren.
Wir mussten kein Maß nehmen und nach kurzer Wartezeit konnten wir mit unseren neuen und maßgeschneiderten FLEXIMA® Matratze weiterfahren. https://www.feelthecomfort.at/caravan/
Es besteht auch die Möglichkeit am Firmengelände zu übernachten.

Von wegen langweilig: Wir geben unserem Wohnmobil eine persönliche Note!

Insbesondere in der Urlaubszeit sind sie überall zu sehen: Unzählige Wohnwagen und Wohnmobile fahren durch die Straßen, tummeln sich an Raststätten und Campingplätzen. Dabei gleich ein Modell dem anderen, kaum ein Unterschied fällt ins Auge. Wo bleibt da die persönliche Note?

Wer denkt, dass Wohnwagen und Wohnmobile nur langweilige Fahrzeuge sind, die ihn zuverlässig in den Urlaub bringen, irrt gewaltig. Auch wenn die meisten Wohnwagen und Wohnmobile in ihrer Ursprungsversion einfarbig weiß sind und maximal noch mit einem Strich oder einer Bordüre verziert sind, bedeutet das keinesfalls, dass dies so bleiben muss. Ohne großen Aufwand können die rollenden Urlaubsbegleiter ganz einfach optisch aufgewertet und deutlich individueller gestaltet werden! Dank ihrer Größe steht eine große Fläche für Verzierungen durch praktische Klebefolien zur Verfügung, die individuell von dir gestaltet werden können. So wird jeder Wohnwagen bzw. jedes Wohnmobil zu einem unvergleichlichen Einzelstück!

Als ,,Steirer“ stand für uns fest, dass unser steirisches Wappentier der Panther unseren WOMO zieren soll. Gestaltet und gemalt wurde die Illustration von der Künstlerin Irene Pfleger www.irene-pfleger.at

Nun galt es das Kunstwerk auf Klebefolie zu drucken das von der Firma www.promosign.at gefertigt und im Anschluss sauber aufgeklebt wurde.

Batterietrennschalter eingebaut

 

In einem Wohnmobil gibt es immer Strom, auch wenn du nicht unterwegs bist. Auch während der „Standzeit“ im Winter hatte ich meiner Wohnmobilbatterie schon immer entsprechende Aufmerksamkeit gewidmet und diese spätestens alle vier Wochen für 1 oder 2 Tage an Landstrom angeschlossen. Aber auch im Sommer braucht die Elektronik in unserem Knaus immer etwas Strom, was bei längeren Standzeiten einfach dazu führte, dass die Aufbaubatterie schon nach zwei Wochen wieder nachgeladen werden musste oder leer war. 

Unser 12 V Batterie Trennschalter ist unter der Sitzgruppe “versteckt”. Der Planer, der den Einbauort des Trennschalters gewählt hat, war nie Camper! Das steht zweifelsfrei fest! Jedesmal die Polsterung der Sitzgruppe zu entfernen ist nicht das gelbe vom Ei.

Ich hab mich auf die Suche gemacht für den Trennschalter einen besseren Platz zu finden, ohne einen großartigen Umbau zu tätigen. 

 

Die Firma Camper Treff in Leoben hat in einer sehr kompetenten Weise in zwei Stunden den Umbau getätigt. 

 

Mit dem Batterietrennschalter last sich nun die Aufbaubatterie seitlich hinten beim Fahrersitz zum Beispiel bei einer längeren Standzeit einfach abschalten. Eine schleichende Entladung ist jetzt nicht mehr möglich und bequem zu bedienen.

© 2015 by Markus Beren  Wix.com

  • Instagram Social Icon
  • facebook-square
  • Google Square