Archive

Seckauer Zinken(2.397 m)

Charakteristk:

Unter den Gipfeln der östlichen Niederen Tauern nimmt der Seckauer Zinken eine besondere Stellung ein, denn die Aussicht von seinem Gipfel ist schlechthin einmalig. „Man überblickt die gesamte Obersteiermark“, heißt es in den Führern, und das kommt der Wirklichkeit sehr nahe, denn die Sicht reicht über das Murtal hinweg zu den Seetaler Alpen und zur Gleinalpe. Im Blickfeld liegen weiters die Eisenerzer Alpen und natürlich die vielen benachbarten Erhebungen der Niederen Tauern.

Startpunkt: ca. 900 m nach GH. Steinmühle (1007 m)

Zielpunkt: Seckauer Zinken (2.397 m)

Verlauf:

Der markierte Weg Nr. 34 führt zuerst immer ansteigend den Zinkenbach entlang. Bei der Abzweigung Goldlacke/Bernhardihütte (Wintermarkierung) geht es Richtung Goldlake weiter (Markierung beachten). Dann stetig ansteigend durch Wald, und mehrere Forststrassen querend, wobei auf die Markierung zu achten ist. Nach ca. 2 Stunden hört der Hochwald auf und man kommt in die Latschenzone, die den Ausblick auf die umliegenden Berge freigibt. Nach einer weiteren Höhenstufe mit herrlich blühendem Almrausch erreichen wir die Goldlacke (1958m), die je nach Sonneneinstrahlung goldern glitzert. Man hat von hier die Möglichkeit, über den Hämmerkogel und den Nordost Grat auf den Seckauer Zinken zu wandern, er erfordert aber Trittsicherheit. Der Weiterweg auf den Seckauer Zinken führt allerdings in westlicher Richtung ( links von der Goldlacke) den Bergrücken hinauf zum Gipfel des Seckauer Zinken.

Einkehr:

GH. Steinmühle

Gehzeit für Auf- und Abstieg / Kilometer / Höhenmeter:

7 Std. / 18,1 km / 1.410hm

Search By Tags
Follow Us
  • Facebook Basic Square
  • Twitter Basic Square
  • Google+ Basic Square

© 2015 by Markus Beren  Wix.com

  • Instagram Social Icon
  • facebook-square
  • Google Square