top of page

Leoben: Die Tour auf die Mugel passt zu jeder Jahreszeit

Wer die Schnellstraße von Judenburg Richtung Leoben fährt sieht weithin sichtbar den Rundfunksender am Gstattmoaralm. Oberhalb der Gstattmoaralm über die freie Wiesenfläche kommt man zum Hans Prosl-Schutzhaus der ÖTK Sektion Leoben-Niklasdorf und die Mugel 1.630 m. Der Berg gilt als Hausberg der Leobener und Niklasdorfer. Das Mugel-Schutzhaus ist aber auch Stützpunkt für viele Weitwanderer, die vom Nebelstein nach Eibiswald unterwegs sind.


Das Mugelschutzhaus ist von mehreren Seiten aus gut erreichbar. Eine sehr beliebte Aufstiegsvariante führt von Leoben.

Wir gehen Richtung Massenburg, danach weiter über einen Waldlehrpfad zur Jausenstation Pampichlerwarte. Von dort folgen wir dem markierten Wanderweg 505 bis zur Abzweigung Spitz Christi/Moritzhöhe. Richtung Moritzhöhe mündet der Waldweg bald in den ebenen, schönen Zirbenweg. Nach ca. 1,5 Std. erreichenwir das beliebte Familienausflugsziel Gasthaus Schmollhube.

Weiter geht es zur Gstattmoaralm, wo wir uns bereits im freien Almgelände befinden. Oberhalb der Gstattmoaralm können wir entweder dem markierten Wanderweg durch den Wald folgen oder über die freie Wiesenfläche zum Hans Prosl-Schutzhaus der ÖTK Sektion Leoben-Niklasdorf steigen und dabei einen tollen Ausblick genießen. Nach ca. 3 Std. hat man das Ziel auf 1.632m Seehöhe erreicht.


Ähnliche Beiträge

Alle ansehen
Archive
Search By Tags
Follow Us
  • Facebook Basic Square
  • Twitter Basic Square
  • Google+ Basic Square
bottom of page