Über drei Zweitausender, die auf dem Weg zur Hochhaide führt.

Seegupf, Diewaldgupf, Moserspitz, Hochhaide


Über drei Zweitausender, die auf dem Weg zur Hochhaide nicht unterschätzt werden soll. Es handelt sich um einen großartigen Höhenweg, der aber mit immer neuen Anstiegen und Abstiegen an der Kondition zehrt. Eine Tour mit schöner Alm und einer Schutzhütte die Hausmannskost und regionale Spezialitäten bietet.


Startpunkt:

Bei der Anfahrt folgt man ab Rottenmann dem Hinweis zur Rottenmanner Hütte. Ein schmaler "Natur"-Güterweg schlängelt sich steil bergauf bis zum Parkplatz bei der Talstation der Materialseilbahn (1270 m).


Bis zur Rottenmanner Hütte geht man den Pilgerweg der Weltreligionen. Der Themenweg wurde von der Künstlergruppe Strechau mit wunderschönen und mit zahlreichen Skulpturen gestaltet.



Verlauf :

Vom Parkplatz schöner Hüttenzustieg im Hochwald (Pilgerweg der Weltreligionen), vorbei am Butterbründl 1625 m und der Wegtafel zum Stein am Mandl. Linkshaltend zur Rottenmanner Hütte (1650 m). Von dort der Wegtafel Glohbuckensee-Seekoppe am Steig durch lichten Lärchenwald folgen. Vorbei ober dem See und zu Seilversicherung vor dem Ausstieg (~1905 m) zum Grat. Links dem Gratweg 944 bis zum Gipfel der Seekoppe (2011 m) folgen.

Nun hinab auf etwa 1945 m, dann zum Diewaldgupf (2125 m) mit neuem, kleinen aber schönem Gipfelkreuz. Überschreiten wieder abwärts auf 2050 m und zum Moserspitz (2230 m), von hier haben wir den Grat zur Hochhaide direkt vor uns. Nochmals nun anspruchsvoll hinab, wenn schon etwas Schnee liegt und zur Moserscharte. Einige m rauf zur Tafel 2165 m der Bachsprengscharte. Nun bleibt es anspruchsvoll, mit Drahtseilen gesichert wird eine felsige Steilstufe (I-II) auf rutschigen Platten am kurzen N-Grat überwunden. Wir sind am Kreuz der Hochhaide 2363 m mit toller Rundumsicht. Von hier sieht man den anspruchsvollen Weg zum Bösenstein, über den Dreisteckengrat.

Der Abstieg erfogt zurück zur Scharte und rechts anfangs steil und ,,steinig" hinab zur Singsdorfer Alm. Dort links haltend über den Hirschriedel (kurzer Ansteig und leicht fallend zur Rottenmanner Hütte.


Einkehr:

Rottenmanner Hütte , 15. Mai bis 15 Oktober bewirtschaftet. Betten und Lager. regionaleHausmannskost und prächtige Portionen.






Ähnliche Beiträge

Alle ansehen
Archive
Search By Tags
Follow Us
  • Facebook Basic Square
  • Twitter Basic Square
  • Google+ Basic Square