Frohnleichnam in Laßnitz ,,Laßnitz,, gibt es zwei: Die Grenze zwischen der Steiermark und Kärnten ve

Die Sonne heizt auf den Kirchplatz herunter, Abt Benedikt Plank haltet im Freien einmal oben, einmal unten die Frohnleichnamsmesse ab. Einmal in der steirischen Kirche, das darauffolgenden Jahr in der kärntnerischen Kirche. Mitten durch den 500-Einwohner-Ort verläuft die Landesgrenze. Sie teilt die Gemeinde in ein "Steirisch Laßnitz" und ein "Kärnterisch Laßnitz". Und niemand in diesem beschaulichen Flecken Land im letzten Winkel der Steiermark will irgendetwas daran ändern. Eine Laune der Geschichte Bereits im Mittelalter waren beide Ortsteile jeweils anderen Herrschaftshäusern und Bistümern zugeteilt. Ein Blick auf die Landkarte aber verdeutlicht, dass Laßnitz von lauter steirischen Gemei

Goldbergbau in Pusterwald

Mit etwas Glück kann man in den Wölzer Tauern auf Gold stoßen. Der Scharnitzbach spült das funkelnde Edelmetall nämlich zu Tal. In Pusterwald kann man die hohe Kunst des Goldwaschens lernen. Eine mit 25. Juli 1453 datierte Urkunde im Grazer Archiv führt in die Anfänge des Goldschürfens in den ,,Wölzer Tauern“ und somit auch in Pusterwald zurück. Um diese Zeit geistern auch im alpenländischen Sagengut die Venedigmandeln auf. Um etwa 1500 n. Chr. dürfte der Venezianer Andreas Stuby die steirischen Berge recht erfolgreich durchstreift haben, um hernach selbstgefällig zu berichten, er habe mehr als 2 Tonnen Gold von Pusterwald nach Venedig getragen. Von diesen sagenumwobenen Geschichten abgesehe

Cäcilienkirche in Bodendorf

Ein gotisches Juwel ist die St. Georgener Filialkirche „St. Cäcilia ob Murau". Jenseits der Bundesstraße nach Tamsweg , liegt dieser kunsthistorische Schatzkasten am „drüberen" Murufer einsam am Waldrand. Er besteht aus einem rechteckigen Langhaus mit Satteldach und Dachreiter sowie einem ostseitig angefügten Chor. Das Langhaus wird von einer flachen Holzbalkendecke mit reicher, um 1500 entstandener Schablonenmalerei abgeschlossen, die auch an der Westempore auftritt. Die nordseitig vorgezogene Emporenbrüstung ist mit zehn Darstellungen aus dem Leben der hl. Cäcilia versehen. Bemerkenswert ist die reiche Freskenausstattung: im Chor sind u.a. die hl. Katharina, Barbara, Margaretha, die Anbet

Das „Pfingstringen“ im Wölzertal

Das „Pfingstringen“ ist ein über Jahrhunderte hinweg gepflegter Brauch, der jedes Jahr am Pfingstsonntag im Wölzertal stattfindet. Die Landjugend Oberwölz veranstaltet dieses Ringen seit sechs Jahren bei der Hubertuskapelle (früher auf der „Lurgtrottn“). Der Tag beginnt mit einem Gottesdienst, der vom Musikverein Oberwölz-Winklern umrahmt wird. Am frühen Nachmittag beginnt dann der Kampf um den Titel „Der stärkste Mann vom Wölzertal“ sowie um die Siegertrophäe, ein wunderschönes handgefertigtes Holzbrett. Nach dem Erklären der Regeln durch den "Schiedsrichter" Philipp Geißler, begann der sportliche Wettkampf. Gekämpft wird in drei Altersgruppen (bis 14 Jahre, 14 bis 18 Jahre, über 18 Jahre).

Einmal richtig Gas geben ...

Zehntausende Fans erwartet jedes Jahr im Murtal am Red Bull Ring ein Motorsport-Spektakel der Sonderklasse. Aber auch abseits der Rennstrecke gibt es jede Menge Action und lebt der Motorsport. Das Interesse der aus ganz Österreich stammenden Oldtimer-Besitzer an der Murtal-Classic wird immer grösser. Der tolle Oldtimer-Event machte Knittelfeld jedes Jahr zu einer Oldtimer-Hochburg. Die Route führt durch die beeindruckende Landschaft des Murtals. Aufgrund seiner Vielfalt und der malerischen Landschaften, ist er für jeden Fahrer garantiert ein Erlebnis. Ein Kurvenmarathon durch herrliche Täler, über die römerzeitlichen Bergpässe der Niederen Tauern, durch Naturschutzgebiete, ein Sehenswürdigk

Die Burgruine „Steinschloß“

Kurze Wanderung / Spaziergang zur Ruine Steinschloss Die Burgruine „Steinschloß“ zählt aufgrund ihrer Lage und Größe zu den eindruckvollsten Anlagen Mitteleuropas. Weithin sichtbar, trutzig großartig positioniert auf einem Felssporn am Westhang des Kreuzecks, ist sie eine der größten und mit einer Meereshöhe von knapp 1.200 Metern die höchstgelegene Burg der Steiermark. Auf drei Etagen bedeckt sie eine Fläche von knapp 6.400 m2. Einzigartig ist der Ausblick auf die uralten Verkehrswege der Neumarkter Passlandschaft und auf das 450 Meter tiefer gelegene Murtal mit seinen Seitentälern. Quelle Die Wanderung ist ein Geheimtipp für Natur- und Kulturliebhaber. Der Weg ist sehr abwechlungsreich, fü

Maibaum aufstellen, Maibaumfeier – Traditionen in Murtal

Es ist jedes Jahr wieder eine Freude zu sehen, wie sehr diese Tradition aufrecht erhalten und zelebriert wird. An den zentralen Plätzen in fast jeder Gemeinde in Murtal wird am Tag zum 1. Mai der Maibaum, ein Symbol für Fruchtbarkeit und Lebensfreude, aufgestellt. So auch gestern im Ort Gobernitz (Knittelfeld), Huptplatz Judenburg und in Murdorf bei Judenburg. Das Maibaum-Aufstellen Das Aufstellen des mächtigen Baumes, geschmückt mit grünem Kranz bzw. Kränzen und bunt wehenden Bändern, ist in ganz Österreich gebräuchlich. Im Jahr 1466 wurde der festliche Baum in Österreich erstmalig belegt. Rund um das Maibaumaufstellen gibt es zahlreiche Traditionen. Ein ungeschriebenes Gesetz schreibt vor,

Pfeif dir was! So bastelt man ein Maipfeiferl

Im Mai, sollte man wieder ein Taschenmesser bei sich haben. Das Maipfeiferl-Schneiden ist ein Murtaler Brauchtum. Früher wurde es sehr oft praktiziert, sobald sich die Rinde von den Sträuchern schälen ließ. Die beste Zeit dazu ist Ende April bis Anfang Mai. Othmar beherrscht diese Kunst noch. Man schneidet sie von einer Esche oder Weide, gern auch von einer Haselnuss oder Erle. Die Zweige sollten mindestens 1 cm Durchmesser haben. Ein 15 cm langes Stück schräg abschneiden. Die Rinde sollte glatt sein, ohne Triebansätze. Die vordere, schräg abgeschnittene Spitze um ein paar Millimeter gerade kappen, dies wird später das Mundstück. Jetzt kommt die Öffnung für das Pfeifloch, dazu wird die Rinde

Kategorie
Archive
 Tags
Follow Us
  • Facebook Basic Square
  • Twitter Basic Square
  • Google+ Basic Square

© 2015 by Markus Beren  Wix.com

  • Instagram Social Icon
  • facebook-square
  • Google Square